Wie aus alten Energie- und Schleppketten neues Kunststoffgranulat wird: 1. Kette säubern, 2. wiegen, 3. Menge erfassen und Kontakt aufnehmen, 4. Versenden.
Foto: Igus

Werkstoffe

Igus initiiert Recycling für Energie- und Schleppketten

Gut für die Umwelt: Das erste Recycling-Programm für gebrauchte Energie- und Schleppketten hat der Motion-Plastics-Spezialist Igus jetzt ins Leben gerufen.

Auf der 200 Meter langen igus Außentestanlage in Köln werden e-ketten und Leitungen für lange Verfahrwege unter realen Bedingungen getestet.
Foto: Igus GmbH

Energieführungssysteme

Igus nimmt automatisierte Highspeed-Anlage in Betrieb

Auf dem Außengelände seines Testlabors in Köln hat Igus eine automatisierte Versuchsanlage mit 400 m Verfahrweg für Energieketten und Leitungen gebaut.

Die schwenkbaren Rollenhalter des guidelok Systems erlauben den freien Lauf der E-Kette und stützen das Obertrum. So verbessern sie zudem noch die Bearbeitungsqualität und senken den Wartungsaufwand.
Foto: Igus GmbH

Energieführungssysteme

Bearbeitungsqualität steigern und Wartungsaufwand senken

Fräsen ohne Durchhänger: Wie ein Führungssystem von Igus nicht nur die Bearbeitungsqualität steigert, sondern auch den Wartungsaufwand senkt.

Detailansicht des Generators, der Telematikeinheit (Mitte) und der Sensoren. Sensoren zur Überwachung des Radsatzes für Temperatur, Schwingung, Verschleiß und Flachstellen der Räder können optional integriert werden und sind noch in der Entwicklung.
Foto: Schaeffler / Siemens Mobility

Energieführungssysteme

Einfachere Überwachung im digitalen Güterverkehr

So vereinfachen Schaeffler und Siemens Mobility mit einem gemeinsamen Projekt die digitale Überwachung im Güterverkehr.

Die innovativen Touchscreens des niederländischen Unternehmens Prowise gibt es in immer mehr Klassenzimmer und Hörsäle und ermöglichen dort ein interaktives Lernen.
Foto: Tsubaki Kabelschlepp

Energieführungssysteme

Schutz von Energieführungssystemen im Schulunterricht

Für interkatives Lernen haben viele Klassenzimmer und Hörsäle innovative Touchscreens. So sind die Energieführungssysteme vor Kinderhänden geschützt.

40 % weniger Energie verbraucht die ETA-Fabrik und erhöht damit die Energieeffizienz bei der Produktion von Serienbauteilen.
Foto: Bosch Rexroth

Projekte

ETA-Fabrik zeigt Energieeffizenz bei Serienteilen

Die ETA-Fabrik, ein Projekt der TU Darmstadt, optimiert die Energieeffizienz ganzheitlich am Beispiel einer mehrstufigen Fertigung eines Serienteils.

Das korrosionsfreie Gesamtsystem für die Daimler AG gewährleistet eine dauerhafte Bestromung der Schiebetür, hat eine lange Lebensdauer und ist wartungsfrei.

Energieführungssysteme

Dauerbestromung: Kabeltrax und Daimler lösen Problem

Tsubaki Kabeltrax Energieführungssysteme behaupten sich in Minivans. Wie das Problem Dauerbestromung von Kabelschlepp und der Daimler AG gelöst wurde.

Frank Schwill von der Firma Rhön-Montage Fernmeldebau GmbH zeigt im Rahmen des Breitband-Infrastrukturtages bei Lapp, wie die Hitronic Glasfaserkabel eingeblasen werden.
Foto: Lapp Kabel

Elektrotechnik

Breitband-Infrastrukturtag bei Lapp

Lapp Kabel diskutier im Rahmen des Breitband-Infrastrukturtages Lösungsansätze für schnelleren Breitbandausbau.

Tsubaki Kabelschlepp bietet das Totaltrax_Konzept als anschlussfertige Lösung optimal aufeinander abgestimmter Komponenten.
Foto: Kabelschlepp

Maschinenelemente

Kabelschlepp: Fertig konfektionierte Energiekettensysteme

Als Spezialist für Energieketten ist Tsubaki Kabelschlepp seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner für anschlussfertige Komplettsysteme.

Foto: Kabelschlepp

Maschinenelemente

Was Kabelschlepp leisten kann

Umfangreiches Sortiment von Tsubaki Kabelschlepp: Energieführungsketten für Werkzeugmaschinen und sicherer Leitungsschutz für hohe Anlagenverfügbarkeit.

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.