Die eingebettete Elektronik im intelligenten Bauteil erfasst die Sensordaten.
Foto: Eos

Kreative Zone

Intelligente Knieorthese durch 3D-Druck und Sensorik

Mittels industriellem 3D-Druck und Sensorik wurde diese intelligente Knieorthese konstruiert. So viel Potenzial steckt in diesem Prototypen.

Das sind die fünf höchsten Krane der Welt im Überblick.
Foto: Surplex

Kreative Zone

Das sind die fünf höchsten Krane der Welt

Höher als der Kölner Dom – Surplex stellt die 5 höchsten Krane der Welt in einem Ranking vor.

Die Beluga XL, das neue Transportflugzeug von Airbus, landete im Mai zum ersten Mal am Standort in Hamburg-Finkenwerder.
Foto: Airbus

Kreative Zone

Das ist das neue Transportflugzeug von Airbus

Die Beluga XL ist das neue Transportflugzeug von Airbus. Im Mai kam es für ein paar Tests nach Hamburg.

Der KR16 der Cybertech Familie bereitet Drinks in der Roboterschankanlage wie ein Barkeeper zu.
Foto: Kuka

Kreative Zone

Eine vollautomatische Roboterschankanlage

Bis zu 20 Gläser Bier pro Minute zapfen – ohne einen Tropfen zu verschütten: Ein Kuka Roboter arbeitet in der ersten vollautomatischen Roboterschankanlage.

Der Druck der einzelnen Lagen dauerte über eine Stunde. Deshalb wurde eine große Wärmekammer gebaut, die sich mit dem Druckkopf mitbewegte. Beim Druck wird dieses Zelt auf 38°C erwärmt.
Foto: Polymaker

Kreative Zone

Eine ganze Brücke aus dem 3D-Drucker?

In einem Park in Shanghai steht eine ganz besondere Brücke: Sie stammt nämlich aus einem 3D-Drucker. Das mussten die Konstrukteure beim Drucken alles beachten.

Können wir schon bald per Flugtaxi von einem Ort zum anderen reisen? Das bayerische Unternehmen Lilium arbeitet zumindest an Prototypen zur Umsetzung dieser Zukunftsvision.
Foto: R.R.

Kreative Zone

Wird es schon bald Flugtaxis geben?

Fliegen zu können bleibt wahrscheinlich der größte Traum des Menschen. Mit den Flugtaxis von Lilium kann dies vielleicht schon bald Realität werden.

Das Boot ‚Sunrise‘ vom Solarboot-Team Kehlheim, wiegt 400 kg und besitzt einen 4-kW-Motor. Es kommt auf eine Spitzengeschwindigkeit von 26 km/ h. Die Konstruktion von Dr. Segger hat viele 1. Plätze auf diversen Solarboot-Regatten gewonnen.
Foto: TH Wildau

Kreative Zone

Highlights der Solarbootregatta

Rückblick: 2018 fand die Solarbootregatta auf der Dahme in Brandenburg statt. Hier noch einmal die Highlights.

Das neue Modell verfügt über eine intelligente aktive Unterboden-Aerodynamik, die mit kontinuierlichen, dynamischen und interaktiven Unterboden-Bodeneffekt-Systemen das Fahrerlebnis optimiert.
Foto: Gordon Murray Automotive

Werkstoffe

"The purest and lightest supercar ever"

Gordon Murray Automotive enthüllt erste Details über den neuen "T.50" und verspricht damit den leichtesten und fahrerfreundlichsten Sportwagen aller Zeiten.

NoRa 5: Das Fahrzeug von Strohm + Söhne für die letzte Saison ist Mitte Juli 2018 in Italien erstmalig zum Einsatz gekommen.
Foto: Strohm + Söhne

Kreative Zone

Ein Partner für die Zukunft der E-Mobilität

Baumüller fördert Strohm + Söhne, das Formula Student Team der Technischen Hochschule Nürnberg, bei der Entwicklung eines vollelektrischen Formelrennwagens.

Modell des 3D-gedruckten Rennbootes von Ocore.
Foto: Ocore

Kreative Zone

Erstes 3D-gedrucktes Rennboot nimmt an Regatta teil

Ocore, ein kleines italienisches Unternehmen, baute das erste 3D-gedruckte Rennboot für eine Regatta. Das macht die Konstruktion so besonders.

Einfach aber effizient: Die leichte Anhängerkupplung für Rollstühle besteht aus drei Kunststoff-Rohrverbindern von RK Rose+Krieger und zwei Aluminiumrohren
Foto: TeutoInServ

Kreative Zone

RK Rohrverbinder und das „Ding des Jahres 2019“

RK Rose+Krieger erweitert Baureihe der Aluminium-Rohrverbinder um Fuß-, Muffen- und Gelenkklemmstücke der Baugröße 30 mit integriertem Kugelgelenk.

Die Reichweite des entnehmbaren Akkus beträgt je nach Fahrweise rund 50 Kilometer. Daraus ergeben sich Fahrkosten von circa 30 Cent pro 100 Kilometer. Die Ladezeit an einer normalen Steckdose beträgt zwischen zwei und drei Stunden.
Foto: Plev / TH Köln

Kreative Zone

Ein faltbarer Elektroroller zum Mitnehmen

Plev Technologies entwickelte diesen faltbaren Elektroroller. Seine technischen Leistungen ermöglichen unter anderem seinen einfachen Transport.

Mit dem 3D-Drucker wurden kleinere Dinge gedruckt, wie die Buchstaben E,C,O und ein paar Würfel. Die gesamte Entwickung dauerte 4 Monate.
Foto: Österreichische Gesellschaft für 3D-Druck

Kreative Zone

Kreatives Recycling: Ein selbstgebauter 3D-Drucker

Die Österreichische Gesellschaft für 3D-Druck zeigt, wie kreatives Recycling geht. Daraus bauten sie einen funktionsfähigen 3D-Drucker.