Der Grundaufbau des One Screw System" (TOS) von Tünkers besitzt integrierten Spannern.
Foto: Tünkers

Automatisierungstechnik

Tünkers Greifsystem für Hochgeschwindigkeit bei Opel

Dieses Greifsystem von Tünkers ermöglicht die Hochgeschwindigkeit in der Automation im Opel Werk. Ausschlaggebend ist die Konstruktion des Systems.

Das „One Screw System“ (TOS) von Tünkers ist ein modulares Greifersystem, welches in der Variante des Doppelprofils TOS 002 sich für schwere und große Bauteile, wie Seitenwände und Unterböden in der Automobilproduktion, eignet. Aktuell wird in der Produktion des Grandland X im Opel Werk Eisenach das modulare TOS-System von Tünkers mit insgesamt 145 Greifern eingesetzt.

So ist das „One Screw System“ von Tünkers aufgebaut

Der Grundrahmen des Systems besteht aus einem Oktagonalprofil mit versetztem Bohrungsraster, wodurch ein Formschluss gegeben ist. Die Anbindungen basieren kostenoptimierend auf den Standard Rundrohrkomponenten von Tünkers und sind kraftschlüssig miteinander verbunden. Sämtliche Komponenten und Elemente sind sorgfältig aufeinander und untereinander abgestimmt und lassen sich individuell kombinieren.

Darum ist die Hochgeschwindigkeit des Greifsystems in der Montage möglich

Das System verbindet die Vorteile des Formschlusses im Grundrahmen (Level 1) mit denen des Kraftschlusses in den Greifarmen (Level 2). Das variable Verschraubungskonzept ermöglicht es, die Anbindungsschellen im Grundrahmen mit nur einer Schraube am oktagonalen Grundrahmenprofil zu befestigen. So können Anwender von einer extrem schnellen Montagezeit profitieren. Zudem ist die Montage einfach, da keine Blindnietenmuttern verwendet werden und auch kein Spezialwerkzeug notwendig ist. Um eine definierte Spannsituation zu gewährleisten ist zusätzlich jede Schraubverbindung mit einer Passhülse versehen. Die Positionierung der Schellen ist mittels alternierendem Lochraster mit einem Abstand von 30 mm je Fläche und 15 mm Versatz zur nächstliegenden Fläche abgestimmt.