Image
Die Befestigung elektronischer Halbleiter auf einer Wärmesenke, wie z.B. auf einem Kühlkörper, spielt je nach Applikation eine wichtige Rolle. Fischer Elektronik bringt dafür neue universelle Mehrfachtransistorhaltefedern auf den Markt.
Foto: Fischer Elektronik
Die Befestigung elektronischer Halbleiter auf einer Wärmesenke, wie zum Beispiel auf einem Kühlkörper, spielt je nach Applikation eine wichtige Rolle. Fischer Elektronik bringt dafür neue universelle Mehrfachtransistorhaltefedern auf den Markt.

Industrieelektronik

Universelle Mehrfachtransistorhaltefedern

Geringe Aufbauhöhe und universell einsetzbar: Die innovativen Mehrfachtransistorhaltefedern werden aus 0,8 mm dickem rostfreien Stahl gefertigt.

Verschiedenartige Befestigungsmöglichkeiten aus dem Produktportfolio der Fischer Elektronik GmbH & Co. KG in Form von unterschiedlichen Transistorhaltefedern garantieren einen hohen Anpressdruck sowie einen dauerhaften und zuverlässigen Kontakt, ebenso einen gleichbleibend guten Wärmeübergang zwischen dem Bauteil und der Wärmesenke. Hierzu erweitert die Fischer Elektronik den genannten Produktbereich der Transistorhaltefedern, um neue universelle Mehrfachtransistorhaltefedern der Serie THFM 11 ... und THFM 20 ...

Mehrfachtransistorhaltefedern für universelle Montage

Die innovativen Mehrfachtransistorhaltefedern werden aus einem 0,8 mm starken rostfreien Stahl gefertigt und besitzen darüber hinaus eine geringe Aufbauhöhe. Des Weiteren sind die Haltefedern THFM 11 ... und THFM 20 ... von ihrer Kontur und den Abmessungen auf die unterschiedlichen Arten von Transistoren, wie zum Beispiel TO 218, TO 220, TO 247, TO 248 und TO 264 abgestimmt.

Automatisierte Bestückung von Stiftleisten ermöglichen

Zwei neue Bestückungshilfen im Portfolio: Dieser Hersteller bietet jetzt erweiterte Verpackungsoptionen für Stiftleisten im Rastermaß 1,27 mm.
Artikel lesen

Die universellen Mehrfachtransistorhaltefedern besitzen an einem Streifen mehrere einzelne Haltelemente in einem bestimmten Abstand, wobei die Anzahl der Halteelemente kundenseitig von 1 bis 10 frei ausgewählt und der Applikation angepasst werden kann. Der Haltfederstreifen wird mittels einer Schraubverbindung mit dem Kühlkörper oder sonstiger Montagestelle befestigt, so dass über die Hebelwirkung die Federgeometrie von oben auf die Bauteile drückt oder als Alternative Montagemethode die Transistoren unter die Feder eingeschoben werden können. Die aufgeführten Neuerungen der Mehrfachtransistorhaltefedern sowie sämtliche Neuheiten aus dem Hause Fischer Elektronik finden Sie natürlich auch auf der Webseite des Unternehmens.

Image
Ein Bosch-Schaltplan, der die Funktionsweise eines generischen elektrischen Antriebsstrangs erklärt. Die gelbe Linie zeichnet den Weg des Antriebsstroms durch das System nach, von der rechten zur linken Seite des Bildes. Der Weg beginnt mit einem Ladewandler, der Strom von einem externen Anschluss an das Wechselstromnetz aufnimmt. Der Ladewandler liefert Gleichstrom an die Batterie, die in der Mitte des Fahrzeugs dargestellt ist. Die Batterie liefert Gleichstrom an einen dreiphasigen Wechselrichter, der an

Simulation

Simulation für Hotspots im E-Antrieb

Um zentrale Elemente im E-Antriebsstrang von PKWs zu entwickeln, kombiniert Bosch praktische Tests mit Simulationen.

    • Simulation, E-Autos, Hard- und Software, E-Mobilität
Image
fraunhofer-ise_wr_stack.jpeg

Energietechnik

Kompakter Wechselrichter für das Mittelspannungsnetz 

Gemeinsam mit Partnern entwickelt das Fraunhofer ISE einen hochkompakten Wechselrichter zur Direktanbindung ans Mittelspannungsnetz.

    • Energietechnik, F&E, Elektrotechnik, Industrieelektronik
Image
fischer connectors_elektrotechnik.jpeg

Elektrotechnik

Robuste Datenübertragung

ME-Meßsysteme aus dem brandenburgischen Henningsdorf setzt bei ihren Sensoren auf die kompakten und robusten Steckverbinder der Minimax-Serie von Fischer Connectors.

    • Elektrotechnik, Industrieelektronik, Messtechnik
Image
offshore_windpark_amrumbank.jpeg

Energietechnik

Offshore-taugliche Komponenten für Leistungselektronik

Komponenten von Offshore-Windparks sind Extrem-Stress ausgesetzt. Projektpartner stellen jetzt einen Ansatz für deutlich robustere Leistungselektronik vor. 

    • Energietechnik, Forschung und Entwicklung, Nachhaltigkeit, Elektrotechnik, Industrieelektronik