News

Vertriebsspitze umstrukturiert

Zum 1. April 2019 hat der internationale Elektrotechnikkonzern Finder seine Vertriebsspitze in Deutschland umstrukturiert.

Zum 1. April 2019 hat der internationale Elektrotechnikkonzern Finder seine Vertriebsspitze in Deutschland umstrukturiert: Dirk Rauscher (53) wurde zum Vertriebsdirektor ernannt, Sven Kappe zum Vertriebsleiter Deutschland. Der 45-Jährige war bisher als Leiter des Bereichs Handel & Distribution tätig und berichtet weiterhin direkt an Dirk Rauscher. Gemeinsam mit dem rund 50-köpfigen Vertriebsteam im Innen- und Außendienst sind Rauscher und Kappe für die strategische und operative Umsetzung der Vertriebsziele des Relaisherstellers in Deutschland verantwortlich. Dirk Rauscher ist darüber hinaus Teil der technischen Forschung und Entwicklung von Finder und bleibt weiterhin Leiter der Bereiche OEM und Key-Account-Management. Finder verfügt über ein Sortiment mit mehr als 12.500 unterschiedliche Produktausführungen für den industriellen Steuerungsbau und die Gebäudeinstallation. Das Unternehmen ist europaweit marktführend in der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von elektromechanischen Relais, von Zeit-, Mess- und Überwachungsrelais für Industrie und Bahnverkehr sowie von Installationsgeräten für die Gebäudeausrüstung.

Für die Nähe am Markt agiert Finder nicht nur eng an seinen Handwerks- und Industriekunden, sondern ist auch in Expertengremien aktiv und betreibt Verbandsarbeit. So ist Dirk Rauscher 2018 dem Ruf des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) gefolgt und ist seither Vorsitzender des Arbeitskreises Schaltrelais im Fachbereich Schaltgeräte, Schaltanlagen, Industriesteuerungen. Der Zugang zu den Marktthemen und den Trends in den Märkten von Morgen ermöglicht die Einflüsse in der Produktforschung von Finder.

Über Finder

Finder ist ein deutsch-italienischer Elektrotechnikkonzern mit Hauptsitzen in Almese und Turin in Italien sowie Trebur-Astheim bei Frankfurt am Main. Die italienische Firmenzentrale wurde bereits vor über 60 Jahren in Norditalien gegründet, die deutsche Niederlassung vor 36 Jahren von der Familie Krutzek. Sie führt heute die Niederlassungen in Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Österreich, Tschechien und Ungarn, während die ursprüngliche Gründerfamilie Giordanino Italien und die übrigen weltweiten Niederlassungen betreut. Zwischenzeitlich umfasst das Vertriebsnetz mehr als 100 Länder und verfügt über Produktionsstandorte in Italien, Frankreich und Spanien. Bei Finder ist also alles „Made in Europe“.

Unternehmen

IPF Electronic: Spatenstich für neue Firmenzentrale

IPF Electronic erhält eine neue Firmenzentrale in Lüdenscheid. Der Neubau entsteht in der Nähe des jetzigen Firmensitzes.

Personen

ZVEI ehrt Weidmüller-Aufsichtsratsmitglied

ZVEI verleiht Dr. Peter Köhler, Aufsichtsratsmitglied bei Weidmüller, die goldene Ehrenplakette für sein hohes Engagement im Verband.

Nabtesco eröffnet neue Niederlassung in Stuttgart

Am 1. Juni 2018 hat Nabtesco in Stuttgart eine neue Niederlassung eröffnet. Die Auswahl des Standortes war für das Unternehmen eine logische Folge.

Unternehmen

Yaskawa übernimmt Factory Automation ZF Italia s.r.l.

Yaskawa Europe übernimmt die Geschäftseinheit Factory Automation der ZF Italia s.r.l. in Assago (Milano). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!