Image
mc-laren_formel-1_bahrain.jpeg
Foto: Motorsport Images
Rasanter Rennwagen: der Mc Laren MCL35 beim Grand Prix von Bahrain. Die Konstruktion und Fertigung solcher Fahrzeuge ist eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe mit hohen Anforderungen an die eingesetzten Komponenten.

Software

Vollständiges Materialdaten-Management in der Formel 1

Die Werkstoffnutzung optimiert: Wie Mc Laren Racing durch vollständiges Materialdaten-Management die Entwicklung seiner Formel-1-Boliden beschleunigt. 

Das britische Formel-1-Team Mc Laren Racing hat E-Xstream Engineering, Teil des Hexagon-Geschäftsbereichs Manufacturing Intelligence, für das vollständige Materialdaten-Management seiner Fahrzeuge gewählt. Um aus seinen Rennwagen maximale Leistung und optimales Fahrverhalten herauszuholen, nutzt der  geschichtsträchtige Rennstall  hochmoderne Werkstoffe – und das Material-Lebenszyklus-Management-System von Material Center. So werden die Ingenieure des Teams dabei unterstützt, schnell und effizient optimale Konstruktionsentscheidungen für die neuen Fahrzeuge zu treffen – die Leistungs- und Kostenauswirkungen stets im Blick.

Den gesamten Lebenszyklus aller Formel-1-Bauteile verfolgen 

Material Center erfasst die Daten aus der Werkstoffprüfung sowie den zahlreichen Tools und Prozessen. So kann das Team den gesamten Lebenszyklus jedes einzelnen Bauteils rückverfolgen. Richard Jenkins, Leiter der Werkstoffabteilung bei McLaren Racing, erklärt: „Die Konstruktion und Fertigung eines Formel-1-Rennwagens ist eine der größten technischen Herausforderungen, die man sich vorstellen kann. Sämtliche individuellen Auflagen zu Zeit, Budget, Gewicht, Leistung werden hier in einer noch konzentrierteren Form vereint. Wir haben uns für Material Center entschieden, weil wir das System aufgrund seiner offenen Architektur und hohen Flexibilität problemlos in unsere vorhandenen Tools integrieren können. Die Funktionen zur Datenerfassung werden uns dabei helfen, unsere hohen Anforderungen an Werkstoffe zu verstehen, zu koordinieren und zu steuern – damit wir unsere Fahrzeuge weiterhin verbessern können, um Rennen zu gewinnen.“

Roger Assaker, President Design & Engineering von Hexagons Manufacturing Intelligence Division, ergänzt: „Wir sind stolz, dass Mc Laren Racing unsere Materialmanagement-Lösung ausgewählt hat. Wir teilen den Ehrgeiz von Mc Laren, in der Entwicklung immer wieder neue Maßstäbe zu setzen. Der Schlüssel dazu ist eine schnelle, reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Teams sowie Überblick über die verfügbaren Ressourcen. Wir hoffen, Material Center wird Mc Laren Racing dabei helfen, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.“

Vollständiges Materialdaten-Management

Material Center wurde für ein vollständiges Management des gesamten Werkstoff-Workflows konzipiert und fungiert als zentrale Schaltstelle für sämtliche werkstoffbezogenen Aktivitäten. Ingenieure können eine einheitliche Quelle für zugelassene Werkstoffe aus rückverfolgbaren integrierten Prozessen verwenden. So wird der Datenverlust minimiert, während überflüssige und zeitaufwändige manuelle Datenverwaltung entfällt. Das System deckt spezielle Prozesse und Datenanforderungen ab. Es ermöglicht konstruktive Innovationen unter Verwendung komplexer, hochentwickelter Werkstoffe wie Legierungen, Elastomere, Kunststoffe, Metalle und Verbundwerkstoffe.

Image
hexagon_werkstoff_mc-laren.jpeg
Foto: Motorsport Images Mc Laren Racing setzt bei der Entwicklung seiner Formel-1-Wagen auf Hightech-Werkstoffe und vollständiges Materialdaten-Management. Im Bild zu sehen ist der Mc Laren MCL35. 
Foto: Protolabs

Werkstoffe

Neues 3D-Druck-Material für Teile mit feinen Details

Für für 3D-gedruckte Teile in Mikroauflösung hat Protolabs ein neues Material entwickelt: Microfine Grey sorgt für ein glattes Finish und präzise Details.

Foto: SFB/TRR 288

Werkstoffe

Neue Quantenmaterialien mit einzigartigen Eigenschaften

Spannende Wechselwirkung zwischen mechanischen und elektronischen Eigenschaften: Forscher wollen Quantenmaterialien mit besonderen Merkmalen herstellen.