Foto: Schunk

Spannelemente

Wartungsarme Kraftspannfutter

Schunk präsentiert das neue Kraftspannfuter Rota NCA mit Permanentschmierung und Durchgangsbohrung.

Konstante Spannkräfte, minimalen Wartungsaufwand sowie eine hohe Energieeffizienz und Produktivität verspricht das vielseitig einsetzbare Kraftspannfutter Schunk Rota NCA. Mit seiner groß dimensionierten Durchgangsbohrung für die automatisierte Stangenbeladung und seinem komfortablen Spannbereich deckt das gewichtsreduzierte Drehfutter ein extrem breites Anwendungsspektrum ab.

Die besondere Geometrie des Futterkörpers ermöglicht eine gute Zugänglichkeit für Werkzeuge, so dass das Rota NCA insbesondere auch für den Einsatz auf modernen Dreh-Fräszentren prädestiniert ist. Zudem sorgt das gewichtsreduzierte Design für eine hohe Energieeffizienz sowie verkürzte Zeiten zum Beschleunigen und Abbremsen.

Spezielle Abdichtung erhöht Prozesssicherheit

Ein spezielles Dichtsystem an den spitzverzahnten Grundbacken verhindert, dass Fett ausgespült wird und die Spannkraft schleichend verloren geht. Verglichen mit herkömmlichen Kraftspannfuttern verlängern sich die Schmierintervalle um das Zwanzigfache. Zusätzlich verhindert die Abdichtung, dass Späne oder Schmutz in den Futterkörper eindringen.

Um eine maximale Prozesssicherheit zu gewährleisten, sind sämtliche Funktionsteile gehärtet und geschliffen. Das spitzverzahnte Kraftspannfutter (1,5 mm x 60° oder 1/16‘‘ x 90°) gibt es in fünf Baugrößen von 160 mm bis 330 mm Durchmesser mit maximalen Spannkräften von 45 kN bis 160 kN und Durchgangsbohrungen von 32 mm bis 104 mm für Drehzahlen von 3.500 min-1 bis 5.500 min-1. Der Backenhub beträgt einheitlich 5,3 mm. Über eine integrierte Schnittstelle lässt sich das Drehfutter direkt auf die Maschinen adaptieren.

Spannelemente

Bauteile fest im Griff

Stöber Antriebstechnik verbessert seine Formgenauigkeit im Lagerseitz durch den Einsatz des Spannfutters Inoflex von HWR Spannmittel.

Verbindungstechnik

Die Spannkraft erhöhen

Mit der Kraftspannschraube SC von Jakob Antriebstechnik lassen sich mit 130 Nm Anzugsdrehmoment 25 t Spannkraft erzeugen.

Spannelemente

Basisplatte verbindet Kraftspannblöcke mit Nullpunktspannsystem

Mithilfe der standardisierten Basisplatten Schunk ABP-h plus ist es möglich, Tandem KSP plus Kraftspannblöcke mit dem Vero-S Nullpunktspannsystem zu kombinieren.

Spannelemente

Wie Schunk die deformationsarme Werkstückspannung umsetzt

Schunk ist dank ausgleichenden Mehrbackenfutter über die Magnetspanntechnik bis zur Pendelbacke in der Lage deformationsarme Werkstückspannung zu ermöglichen.