Image
Der branchenweit erste elektromagnetische Betriebsmechanismus senkt Wartungskosten und Energieverbrauch. Abb.1 zeigt den inneren Aufbau des offenen Leistungsschalters , Abb.2 den elektromagnetischen Betätigungsmechanismus  mit magnetischer Verriegelung
Foto: Mitsubishi Electric
Der branchenweit erste elektromagnetische Betriebsmechanismus senkt Wartungskosten und Energieverbrauch. Abb.1 zeigt den inneren Aufbau des offenen Leistungsschalters , Abb.2 den elektromagnetischen Betätigungsmechanismus  mit magnetischer Verriegelung

Industrieelektronik

Warum dieser offene Leistungsschalter ein Gewinner ist

30 % weniger Wartungsaufwand in Energieverteilungen für Gebäude und Fabriken: Offener Leistungsschalter von Mitsubishi Electric überzeugt beim R&D 100 Award.

Die deutsche Niederlassung der Mitsubishi Electric Europe B.V. gibt bekannt, dass ihre Muttergesellschaft Mitsubishi Electric Corporation in Tokio von der US-Publikation R&D World eine R&D 100 Award 2021 Auszeichnung für ihren offenen Leistungsschalter (World Super AE V Series C-Class) erhalten hat. Dabei handelt es sich um ein Schaltgerät, das Niederspannungs-Stromverteilungssysteme in Fabriken und Gebäuden schützt. Einschließlich der diesjährigen Auszeichnung hat Mitsubishi Electric bereits 27 Mal beim R&D 100 Awards gewonnen.

Die Vorteile des offenen Leistungsschalters im Überblick

  • Ein neuer Hochleistungs-Elektromagnet verwendet in seinem beweglichen Eisenkern sowohl konische*  als auch magnetische** Verriegelungsstrukturen und realisiert damit den branchenweit ersten*** elektromagnetischen Betätigungsmechanismus, der nur die gleiche Energiemenge wie eine motorisierte Steuerung benötigt.
  • Die Verwendung von Elektromagnetismus anstelle einer Feder für den Betätigungsmechanismus reduziert die Anzahl der Komponenten um 46 % und den Wartungsaufwand um 30 % im Vergleich zu herkömmlichen Betätigungsmechanismen, die einen Motor und eine Feder verwenden, und verbessert so die Wartungsfreundlichkeit
  • Der Verzicht auf das Spannen einer Feder spart Energie, der Stromverbrauch für das Ein- und Ausschalten des Leistungsschalters wird um 88 % reduziert.* Beweglicher und fester Eisenkern, die sich gegenüberstehen und dazu neigen die Anzugskraft zu verbessern;  ** Der bewegliche Kern wird in seiner Position gehalten, bis der Strom in der Spule ausreichend erhöht ist, was die Gesamtkraft verbessert;  *** unter den offenen Leistungsschaltern (Stand: 2. Dezember 2021, nach internen Untersuchungen)

Wartungsaufwand und Energieverbrauch drastisch reduziert

Niederspannungsschaltanlagen in Gebäuden, Fabriken und Anlagen für erneuerbare Energien müssen zur Verbesserung der Wartung und der Betriebseffizienz ferngesteuert werden können. Herkömmlicherweise wird ein Federmechanismus zum Ein- und Ausschalten von Leistungsschaltern verwendet, die ein wichtiger Bestandteil von Niederspannungsanlagen sind. Um den Leistungsschalter fernzusteuern, muss die Feder durch den Motor gespannt werden, was dazu führt, dass die Motorantriebseinheit eine große Anzahl von Teilen enthält, was die Kosten und den Wartungsaufwand stark erhöht.

Image
Seit 1963 vergibt R&D World jedes Jahr die prestigeträchtigen R&D 100 Awards an 100 Technologien von Weltrang. Professionelle Berater, Hochschullehrer, Industrieforscher und andere Experten nominieren wichtige, originelle und nützliche Technologien. 
Foto: Mitsubishi Electric
Seit 1963 vergibt R&D World jedes Jahr die prestigeträchtigen R&D 100 Awards an 100 Technologien von Weltrang. Professionelle Berater, Hochschullehrer, Industrieforscher und andere Experten nominieren wichtige, originelle und nützliche Technologien. 

Der neue elektromagnetisch betätigte Leistungsschalter von Mitsubishi Electric mit konischer und magnetischer Verriegelungsstruktur im beweglichen Eisenkern benötigt nur etwa die gleiche Betriebsleistung wie eine Motorsteuerung, aber sein Betätigungsmechanismus enthält 46% weniger Komponenten und der Wartungsaufwand ist um 30% reduziert. Durch die direkte Betätigung des Leistungsschalters mit einem Elektromagneten entfällt außerdem die Notwendigkeit, eine Spannfeder aufzuladen, wodurch die zum Öffnen und Schließen des Stromkreises benötigte elektrische Leistung um 88 % gesenkt wird. 

Mitsubishi Electric, das nun einen weiteren R&D 100 Award gewonnen hat, ist bestrebt, die Entwicklung der nächsten Generation von Leistungsschaltgeräten voranzutreiben, um weiterhin Produkte zu liefern, die Kunden sicher in ihren elektrischen Anlagen einsetzen können. 

Image
Mit Rittal Epocket, der cloud-basierten, digitalen Schaltplantasche, stellen Eplan und Rittal ein „neues Zuhause“ für die Maschinen- und Anlagendokumentation inklusive Digitalem Zwilling für den Betrieb zur Verfügung.
Foto: Rittal

Elektrotechnik

Digitale Schaltplantasche für den Betrieb

Die digitale Schaltplantasche für den Betrieb schafft neues Zuhause für digitalen Zwilling.

Foto: Bernstein AG

Industrieelektronik

Das sind die neuen Positionsschalter von Bernstein

Der IN73 sowie der MN78, die neuesten Positionsschalter der Bernstein AG, sind eine gelungene Antwort auf die gestiegenen Anforderungen des Marktes.

Image
phoenix-contact_axio_baukasten.jpeg
Foto: Phoenix Contact

Elektrotechnik

Offenes Ecosystem für grenzenlose Automatisierung

Phoenix Contact stellt mit seinem Ecosystem ein hohes Maß an Offenheit und Flexibilität zur Verfügung. Was sich im Detail dahinter verbirgt, lesen Sie hier.

Image
Die Befestigung elektronischer Halbleiter auf einer Wärmesenke, wie z.B. auf einem Kühlkörper, spielt je nach Applikation eine wichtige Rolle. Fischer Elektronik bringt dafür neue universelle Mehrfachtransistorhaltefedern auf den Markt.
Foto: Fischer Elektronik

Industrieelektronik

Universelle Mehrfachtransistorhaltefedern

Geringe Aufbauhöhe und universell einsetzbar: Die innovativen Mehrfachtransistorhaltefedern werden aus 0,8 mm dickem rostfreien Stahl gefertigt.