Die Expedition D gehört zum Programm Coaching-4-Future. Ziel ist es, Schüler bereits jetzt auf die verschiedenen MINT-Berufe aufmerksam zu machen.
Foto: Denso

Young Professionals

Wie ein Truck Schülern die digitale Berufswelt zeigt

Dieser Truck erklärt Schülern in Baden-Württemberg die digitale Berufswelt und verfolgt damit ein ganz klares Ziel.

Die digitale Berufswelt von morgen erleben Schüler in Baden-Württemberg in einem Erlebnistruck der Bildungsinitiative „expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe“. Mit an Bord ist der jüngst auf der Hannover Messe präsentierte Cobotta, der Roboter von Denso Robotics für die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) im Labor- und Industriebereich.

Truck tourt durch Baden-Württtemberg

Das Expeditionsmobil lädt seit Ende April auf einer Tour an Schulen in ganz Baden-Württemberg zum Entdecken digitaler Schlüsseltechnologien ein. Junge Coaches leiten die Jugendlichen an und zeigen berufliche Perspektiven in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auf. An der Station „Cobot“ programmieren die Schüler einen Cobotta. Hierzu leiten sie ihn bei Bewegungsabläufen an und speichern diese ab. Der Roboter kann dann zum Beispiel ein Werkstück aufheben und wieder absetzen. Die Jugendlichen lernen dabei, wie Menschen sicher mit Cobots zusammenarbeiten können.

„Wir wollen junge Menschen für digitale Schlüsseltechnologien begeistern. Das ist eine wichtige Zukunftsaufgabe, um auch künftig die dringend benötigten Fachkräfte in den MINT-Disziplinen ausbilden zu können“, sagte Jürgen Küch, Senior Manager, Denso Robotics Europe. „Deshalb unterstützen wir die Initiative mit unserem Cobotta, zumal Robotik und Automation schon heute eine zentrale Rolle in der Berufswelt einnehmen.“

Cobotta demonstriert, wie die Mensch-Roboter-Kollaboration funktioniert

Der Cobotta setzt neue Standards im MRK-Segment. Mit seinem Eigengewicht von nur 4 kg, einem integrierten Controller sowie einem umfassenden Sicherheitskonzept ist er einfach zu transportieren und sofort einsatzbereit. Mit der intuitiv gestalteten App „Cobotta World“, ist der Roboter einfach zu bedienen. Sie gestattet die einfache Erstellung von typischen Handhabungs- und Pick&Place Aufgaben mittels Tablet. Cobotta ist als offene Plattform entwickelt und lässt sich flexibel in bestehende Systeme integrieren.

Mit einer Traglastfähigkeit von bis zu 500 g (bis zu 700 g bei senkrecht / nach unten gestellter 5. Achse) und der Kompaktheit eignet sich der Roboter zum Arbeiten auf begrenztem Raum und in direkter Zusammenarbeit mit dem Menschen.

Eine zentrale Bedeutung kommt der Sicherheit in der Zusammenarbeit mit Menschen zu: Sie wird durch ein inhärent sicheres Design sowie „funktionale Sicherheit“ gewährleistet, indem die Drehmomente und Geschwindigkeiten aller Achsen kontinuierlich sicher überwacht werden. Auch die Geschwindigkeit (bis zu 900 mm/s) ist den Herausforderungen der direkten Zusammenarbeit mit Menschen angepasst. Je nach Applikation und entsprechender Risikobeurteilung ist keine Sicherheitszelle erforderlich.

Dabei sind oft selbst der elektrische Greifer und integrierte Kameras am Roboterarm komplett eingebunden. Damit können sowohl kraftgesteuerte Greifapplikationen, als auch Applikationen sowie die Verwendung der Bilderkennung (2D) auf einfachste Weise und in wenigen Minuten erstellt werden. Mit einer weiteren App „Remote TP“ können Experten auch komplexe Applikationen mittels der Denso-Roboterprogrammiersprache PacScript mit einem virtuellen Roboter Teach-Pendant erstellen.

Ziel: neue qualifizierte Fachkräfte

Die expedition d ist ein Baustein des Programms Coaching-4-Future, mit dem sich die Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Südwestmetall und in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit für qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs in den MINT-Disziplinen einsetzt. Das Expeditionsmobil ist ein kostenfreies Angebot für alle Schularten ab Klassenstufe 7 in Baden-Württemberg und erreicht rund 11.000 Schüler pro Jahr.

Automatica

Mensch-Roboter-Kollaboration im Fokus

Denso Robotics zeigte auf der diesjährigen Automatica unter anderem seinen neuen Roboter "Cobotta" für sichere MRK-Anwendungen.

Wettbewerb

Schüler messen sich im Robotik-Wettkampf bei Schunk

Insgesamt 16 Schüler nahmen am diesjährigen Robotik-Wettkampf im Ausbildungszentrum von Schunk teil. Die Veranstaltung hat ein klares Ziel.

Unternehmen

Roboterführerschein für die Fachkräfte von morgen

Sechs Schüler absolvierten beim Sondermaschinenbauer Ceracon eine zweitägige Roboterschulung. Im Trainerteam war ein Handlingsroboter Motoman MH24 von Yaskawa.

Automatica

Automatica: Aufbruch in das digitale Montage-Zeitalter

Industrie 4.0 und digitale Vernetzung verändern Montageprozesse grundlegend. Die Dimension dieser Entwicklung wird erstmals auf der Automatica sichtbar.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!