Eine mit LEDs fertig bestückte Leiterplatte
Foto: Hapro

Industrieelektronik

Wofür braucht die Elektronikindustrie heiße Luft?

Vier Anwendungsbeispiele zeigen, wo und wie in der Elektronikindustrie heiße Luft eingesetzt werden muss.

Heiße Luft kommt in der Elektronikindustrie vielseitig zum Einsatz. Diese vier Anwendungsbeispiele zeigen auf, wofür und wie sie gebraucht wird.

Vier Anwendungsbeispiele für heiße Luft in der Elektroindustrie

Beispiel 1: Prüfanlage für Temperaturen bis 900°C
Für einen Messstand muss ein Luft-/Gasgemisch auf eine bestimmte Temperatur geregelt werden, damit der Gasanteil exakt ermittelt werden kann. Die Anlage soll Praxisbedingungen simulieren, um Materialien im hohen Temperaturumfeld eines Motors oder Abgassystems zu prüfen. Passend zum Design des Kundenprüfstandes wird eine mobile Anlage konstruiert, die eine Lufterhitzer-Schaltschrankkombination enthält. Je nach Ausstattung des Schaltschranks kann sie mit oder ohne Gebläsesteuerung mit unterschiedlichen Heizleistungen genutzt werden. Die Anlage muss für den Laborbetrieb geeignet und so isoliert sein, dass sie keine Wärme abstrahlt. Es müssen Temperaturen von maximal 900°C bei unterschiedlichen Luftmengen erzeugt werden. Alle Temperaturverläufe und Volumenströme müssen stufenlos einstellbar, regelbar und reproduzierbar sein. Alle Daten werden ständig erfasst und ausgewertet.

  • Anlagenbeschreibung und wesentliche Bestandteile sind:
    - Die Anlage ist auf 8 Lenk- und Bockrollen fahrbar.
    - Das Grundgestell der Anlage ist komplett aus ALU-Profilen gebaut.
    - Alle übrigen Anlagenteile, bis auf das Bedienpult, sind aus Edelstahl gefertigt.
    - 1 mehrstufiger Lufterhitzer mit speziellen Heizwendeln, garantiert Ausblastemperatur von 900°C
    - 1 Hochdruckgebläse, welches sich über einen Frequenzumrichter stufenlos regeln lässt
    - 1 temperaturabhängige Luftmengenerfassung der Prozessluft
    - 1 SPS für alle Einstellungen und Auswertungen der Prozessdaten

Beispiel 2: Verlöten von LEDs
Zum Verlöten von LEDs auf Leiterplatten in Signalanlagen von Einsatzfahrzeugen wurde eine Anlage konstruiert, in der die Lampenelemente auf einer Trägerplatte positioniert werden und unter eine speziell konzipierte Düse geführt werden. Dort werden mit präzise positioniertem Heißluftstrahlen die LEDs gleichzeitig auf der Leiterplatte verlötet.

Foto: Hapro
Eine eingespannte Leiterplatte, bereit zum Verlöten der LEDs.

Foto: Hapro
Verlötet wird mit diesesr speziellen Düse, die die LEDs mit Strahlen aus heißer Luft befestigt.

Beispiel 3: Schrumpfanlage für Kabel und Heizkabel
Aufgabenstellung: Kabelenden für eine elektrische Fußbodenheizung müssen verschrumpft sowie verpresst werden. Es wurde eine Umlaufanlage mit Warenträgern sowie Schrumpftunnel mit automatischer Verpress-Einheit entwickelt. Die Produkte werden manuell mit Schrumpfschläuchen aus PTFE versehen und in einem speziell entwickelten Wärmekanal geschrumpft. Anschließend werden die Kabelenden verpresst. Der gesamte Vorgang erfolgt SPS gesteuert.

Beispiel 4: Vorwärmanlage für Sensoren in Fahrzeugsitzen
Für den amerikanischen Markt wurden Sensoren gefordert, die in Fahrzeugsitzen feststellen, ob jemand auf dem Sitz Platz genommen hat, wie schwer er ist und ob er angeschnallt ist, damit bei einem Unfall der Airbag zielgerichtet auslösen kann. Zur Funktionsprüfung der Sensoren müssen sie auf genau 82°C +/- 1K erwärmt werden und diese Temperatur halten. Außerdem wurde eine enorme Präzision beim Transport der Sensoren gefordert.
Die Anlage besteht aus fünf ineinandergehende Wärmekammern, die jeweils mit einer eigenen Heißluftversorgung und Temperatursteuerung ausgestattet sind. Es wurden die Lufterhitzer LE-R 109 (mit 9 kW Leistung), Gebläse, Temperaturfühler und ein Schaltschrank eingebaut. Vorgeschaltet ist eine Zufuhrstrecke, in der die Sensoren auf 82°C erwärmt werden, bevor sie zur eigentlichen Prüfung in die Wärmekammern übergeben werden. Die Gesamtlänge beträgt ca. 14 m.

Foto: Hapro
Bau einer Wärmekammer

Foto: Hapro
In der Zufuhrstrecke werden die Sensoren auf 82°C erwärmt.

Weitere Anwendungen von Hapro Lufterhitzern sind das Trocknen von Leiterplatten oder das Entlöten von IC`s, da Heißluft für Reinräume geeignet ist.

Sensorik

W12-3 von Sick im Heavy Duty-Einsatz

Sicher detektieren bei Hitze, Feuchtigkeit, Staub und anderen Widrigkeiten – die Sensoren der Produktfamilie W12-3 von Sick sind für rauesten Umfeldbedingungen.

Industrieelektronik

LEDs für eine optimale Beleuchtung im Schaltschrank

Auf der SPS zeigt Finder die neuen LED-Leuchten der Serie 7L in diversen Ausführungen, die energiesparend für das richtige Licht im Schaltschrank sorgen.

Maschinenelemente

Modulare Elektronikgehäuse für die Tragschiene

Modularer Aufbau, Tragschienen-Busverbinder, flexibler Leitplattenanschluss und ansprechendes Design – das Gehäusesystem BC von Phoenix Contact dient Scheidl als funktionale Verpackung für ihren Energy Controller.

Qualitätssicherung

Kameras sorgen für Qualitätskontrolle von Kunststoffteilen

Wie prüft man die Qualität von zehn Millionen Kunststoffteilen pro Jahr? Mit Kameras von Baumer in Aumos Prüfanlagen ist das nun automatisch möglich.