Image
fischer_drohne_unterwasser.jpeg
Foto: Fischer
Unterwasserdrohnen zur Aufklären punkten mit zuverlässiger Konnektivität.

Elektrotechnik

Zuverlässige Konnektivität für Unterwasserdrohnen

Der Einsatz von Unterwasserdrohnen ist sehr vielseitig – unabdingbar ist in allen Fällen eine zuverlässige Konnektivität

Unterwasserdrohnen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit – für einen reibungslosen Einsatz ist eine zuverlässige Konnektivität – auch unter Wasser – erforderlich. Neben militärischen Anwendungen sind sie in vielen weiteren Bereichen mittlerweile praktische Helfer für Inspektionsaufgaben unter der Wasseroberfläche. Neben Offshore-Windparks, Ölplattformen, Häfen, in der Fischzucht und in Kläranlagen können sie beispielsweise auch für wissenschaftliche Erkundungen unter Wasser eingesetzt werden. Mittlerweile nutzen auch Wasserwachten bei Rettungseinsätzen an Badeseen Drohnen um verunglückte Schwimmer zu lokalisieren. Meist übertragen sie dabei Bilder aus der Tiefe an die Oberfläche. Dafür ist neben hochauflösender Kameratechnik auch zuverlässige Konnektivität notwendig. Speziell für die Anwendung unter Wasser geeignet sind die nach IP68 dichten Steckverbinder der Fischer Fiberoptic Serie und der Fischer Core Serie von Fischer Connectors.

Unterwasserdrohnen zur Aufklären punkten mit zuverlässiger Konnektivität

Für Inspektionen mithilfe von hochauflösender Kameratechnik ist zuverlässige Konnektivität unerlässlich. Die Steckverbinder und die dazugehörigen Kabel müssen nicht nur robust sein, sondern sich auch einfach stecken lassen und High-Speed Datenübertragung ermöglichen. Eine besondere Herausforderung sind Inspektionsaufgaben unter Wasser. Hierfür kommen vermehrt unbemannte Unterwasserdrohnen zum Einsatz. Diese sind klein und wendig, können sehr tief tauchen und halten auch unwirtlichen Bedingungen in eisigem Meerwasser stand. Eine besondere Rolle spielt auch hier die Konnektivität. Neben der zuverlässigen Datenübertragung ist besonders die Dichtheit entscheidend. Keinesfalls darf Wasser in die Drohne eindringen, dass die empfindliche Technik beschädigen oder gar zerstören könnte. Die Anschlusspunkte für die Verbindungstechnik sind meist die einzigen Öffnungen, durch die Wasser eindringen könnte. Um die Elektronik zu schützen, werden Steckverbinder benötigt, die nach IP68 dicht sind.  

Zuverlässig bis 300 Meter Tiefe

Die Steckverbinder der Fischer Fibreoptic Serie von Fischer Connectors ermöglichen High-Speed Datenübertragung einer Glasfaserverbindung. Dank ihrer zuverlässigen Steckbarkeit und besonderen Robustheit sind sie hervorragend zum Einsatz unter Wasser geeignet. Sie halten dank Schutzgrad IP68 nicht nur vollkommen dicht, sondern können auch kalten Temperaturen sowie aggressivem Salzwasser schadlos widerstehen. Das Push-Pull-Verriegelungssystem ermöglicht ein schnelles und einfaches Anschließen und Lösen. Beim Anschließen erkennen Anwender am hörbaren Klicken, wenn der Steckverbinder fest und sicher angeschlossen ist. Anschließend kann die Drohne zu Wasser gelassen werden, ohne dass die Gefahr eines Wassereinbruchs in das Gerät besteht. Wie alle nach IP68 dichten Fischer-Steckverbinder für den Einsatz unter Wasser wurden auch die Steckverbinder der Fischer Fibreoptic Serie über 24 Stunden in 2 m Tiefe getestet. Fischer Connectors garantiert die Funktionalität und Zuverlässigkeit bis 300 m Tiefe. In Labortests wurde sogar die Funktionalität bis 600 m Tiefe ermittelt. 

Auch die Steckverbinder der Fischer Core Serie können für Einsätze unter Wasser eingesetzt werden. Für den Einsatz im Meer gibt es die Fischer Core Serie in speziellen Ausführungen, um Korrosion zu vermeiden. Da Salz die Leitfähigkeit von Wasser beträchtlich erhöht, wirken Meerwasser und Salznebel als Elektrolyte und können so galvanische Korrosion verursachen. Deshalb ist die Wahl der richtigen Materialien und Oberflächen von größter Bedeutung. Die Fischer Core Series Brass Steckverbinder bestehen beispielsweise aus Messing und sind durch ihre Nickel-Chrom-Beschichtung vor Korrosion geschützt. Die Steckverbinder der Fischer Core Series Stainless Steel kommen gar ohne Beschichtung aus, da das Grundmaterial Edelstahl 316L von Haus aus korrosionsbeständig ist.   Für vollständige Sicherheit muss auch das eingesetzte Kabel den Bedingungen standhalten. Dafür bietet Fischer Connectors Kabelkonfektionierungen passend zum Steckverbinder und zur Anwendung an. So sind auch Ethernet und HDMI 1.4 basierte Datenübertragung möglich. Sowohl die Steckverbinder der Fischer Fibreoptic Serie als auch der Fischer Core Serie sind nicht nur robust, sondern auch kompakt und leicht.  

fischer_fo1_steckverbinder.jpeg
Mithilfe des maßgeschneiderten orangenen Glasfaserkabels und den FO1-Steckverbinder der Fischer Fibreoptic Serie an den beiden Enden ist eine schnelle Übertragung von Videos in HD-Qualität sowie anderen Daten an die Oberfläche in Echtzeit möglich.
fischer_echtzeit_uebertragung.jpeg
Für Inspektionen mithilfe von hochauflösender Kameratechnik ist zuverlässige Konnektivität unerlässlich. Die Steckverbinder und die dazugehörigen Kabel müssen nicht nur robust sein, sondern sich auch einfach stecken lassen.
fischer_coreseries_brass.jpeg
Die nach IP68 dichten Steckverbinder der Fischer Fiberptic Serie und der Fischer Core Serie von Fischer Connectors sind Speziell für die Anwendung unter Wasser geeignet.
fischer_fiberoptic_series.jpeg
Die Steckverbinder der Fischer Fibreoptic Serie von Fischer Connectors ermöglichen High-Speed Datenübertragung einer Glasfaserverbindung.