Image
Der Metall-3D-Drucker von Makino arbeitet im Hochgeschwindigkeits-LMD-Verfahren.
Foto: Makino
Der Metall-3D-Drucker von Makino arbeitet im Hochgeschwindigkeits-LMD-Verfahren.

Metall-3D-Druck

Auftragschweißen auch für hitzeempfindliche Materialien

Für das Laser-Auftragschweißen hat Makino eine neue Maschine herausgebracht. Die Highspeed-Variante eignet sich für 3D-Druck, die Beschichtung und die Reparatur komplexer Bauteile.

Der Werkzeugmaschinen-Hersteller Makino hat die AML 500 in den Markt gebracht. Die Maschine arbeitet im Verfahren „Auftragschweißen mit Laser“ oder auch „Laser Metal Deposition“ (LMD) als Highspeed-Variante (HS-LMD). Laut Makino bietet sie verbesserte Funktionen, um bislang schwierige Baujobs zu generieren. Die Maschine verarbeitet Metallpulver mit einer Durchflussrate von 3 bis 60 g/min und soll mit >20 m/min fünfmal schnellere Aufbauraten schaffen als herkömmliche Drucker im LMD-Verfahren. Bauteile bis 500 mm im Durchmesser und einer Höhe von 300 mm kann die Maschine drucken. In der B-Achse schafft sie ± 120°, in der C-Achse 360°.

Die HS-LMD-Funktionen der AML500 ermöglichen laut Hersteller aufgrund kleinerer Wärmeeinflusszonen auch das Drucken feinerer Geometrien und Schichten bei geringerer thermischer Verformung des Substrats. Darüber können auch hitzeempfindliche Materialien verarbeitet werden. Pilotkunde für die 5-achsige HS-LMD-Maschine ist Toolcraft. Christoph Hauck, Vorstandsmitglied des Auftragsfertigers sagt dazu:

Wir sehen riesige Vorteile in der Dynamik des Systems, vor allem bei der Bearbeitung von Materialien, die bislang zur Rissbildung neigten.
Image
Zu den ersten Pilotkunden der AML 500 zählt der Auftragsfertiger Toolcraft.
Foto: Toolcraft
Zu den ersten Pilotkunden der AML 500 zählt der Auftragsfertiger Toolcraft.