Glovius CAD-Viewer
Foto: Datacad

CAD

Glovius CAD-Viewer – Noch leistungsstärker

DataCAD informiert über die aktuelle Version von Glovius, dem leistungsstarken, kostengünstigen 3D-CAD-Viewer.

Glovius wird laufend weiterentwickelt. Sobald neue Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung stehen wird diese Version allen Kunden mit aktiver Wartung zum Download bereitgestellt. Die aktuelle Version steigert die Leistungsfähigkeit und den Nutzwert des Programms wieder erheblich.

Optionaler Export von CAD-Daten

Ein neues Modul von Glovius bietet die Möglichkeit zum Exportieren von 3D-CAD-Daten nach STEP, IGES, Parasolid und 3MF. In Glovius geladene 3D-Daten können direkt in das gewünschte Format exportiert werden.

Neue Funktion zur Kollisionserkennung

Mithilfe der Kollisionserkennung werden Kollisionen und Kontakte in Baugruppen erkannt und angezeigt.

Erweiterungen der Bauteilanalyse für CATIA, Pro/Engineer und NX Dateien

Der Analyse-Dialog unterstützt nun Lochdefinitionen und die Auflistung der Radien. Der Bericht zur Definition der Löcher kann als PDF-Datei exportiert werden.Glovius unterstützt die folgenden Formate: CATIA, NX, Inventor, Pro/Engineer & Creo, CADDS, JT, SolidWorks, Solid Edge , STEP, IGES, STL, Rhino, VDA-FS und VRML.Glovius ist als Arbeitsplatz- oder Netzwerklizenz erhältlich.

Beim Kauf von Glovius 3D erhält der Kunde den 2D-Viewer für DWG/DXF und CATDrawings gratis dazu. Interessenten, die Glovius ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

Europäische Roboterwoche 2019: Kuka präsentiert einen Vortrag von Dr. Christian Liedtke zum Thema „Die Wahrheit über Industrie 4.0“.
Foto: Kuka / Specs Lab

Unternehmen

Bei Kuka erfahren Sie „Die Wahrheit über Industrie 4.0“

Zur European Robotics Week 2019 gibt es spannende Einblicke in die Welt der Robotik. Unter anderem spricht Dr. Christian Liedtke von Kuka über Industrie 4.0.

Die eingebettete Elektronik im intelligenten Bauteil erfasst die Sensordaten.
Foto: Eos

Kreative Zone

Intelligente Knieorthese durch 3D-Druck und Sensorik

Mittels industriellem 3D-Druck und Sensorik wurde diese intelligente Knieorthese konstruiert. So viel Potenzial steckt in diesem Prototypen.

Ausgezeichnete Kreislaufwirtschaft: Die Universalverpackungen, deren Herstellungsmaterial zu mindestens 90 % aus dem Gelben Sack stammt, wurden in der Pöppelmann-Division Famac entwickelt.
Foto: Poeppelmann

Unternehmen

Kreislaufwirtschaft hat bei Pöppelmann Priorität

Pöppelmann engagiert sich für Kunststoff-Kreislaufwirtschaft und präsentiert preisgekrönte Universalverpackungen aus mindestens 90 % Post-Consumer-Rezyklat.

Die neuen Melfa Knickarm- und Scara-Roboter der Serien RV-FR und RH-FR von Mitsubishi Electric werden jetzt durch den Force Sensor unterstützt, der sich direkt in die Robotersteuerungen CR750/751 und CR800 integrieren lässt.
Foto: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Sensoren

Force Sensor für die neue Melfa Roboter-Generation

In der neuen Melfa Roboter-Generation kommt der Force Sensor zum Einsatz. Diese Vorteile hat die Verwendung des Kraft-Momenten-Sensors.