Die Basisplatte ABP-h plus von Schunk
Foto: Schunk

Spannelemente

Basisplatte verbindet Kraftspannblöcke mit Nullpunktspannsystem

Mithilfe der standardisierten Basisplatten Schunk ABP-h plus ist es möglich, Tandem KSP plus Kraftspannblöcke mit dem Vero-S Nullpunktspannsystem zu kombinieren.

Ab sofort können pneumatisch betätigte Schunk Tandem KSP plus Kraftspannblöcke über standardisierte Basisplatten unmittelbar mit dem Schunk Vero-S Nullpunktspannsystem gekoppelt werden. Die manuell angesteuerten Basisplatten Schunk ABP-h plus lassen sich sowohl über bodenseitige als auch über seitliche Anschlüsse mit Druckluft versorgen. Ein integriertes Druckerhaltungsventil stellt sicher, dass die Spannblöcke auch dann sicher gespannt bleiben, wenn die Druckluftzufuhr unterbrochen ist. So können die Spannblöcke auf unterschiedlichsten 3-, 4- und 5-Achs-Maschinen eingesetzt werden. Der aktuelle Druck wird auf einem in die Basisplatte integrierten Manometer angezeigt.

Schunk ABP-h plus Basisplatten gibt es in zwei Baugrößen, einmal für Tandem KSP plus 100 und 160 sowie einmal für Tandem KSP plus 250, mit Bohrbildern für einen, zwei oder in der kleinen Baugröße auch für drei Spannblöcke. Passend zur jeweiligen Anwendung können die Spanner auf der Basisplatte bei Bedarf um 90° gedreht werden. Die Zentrierung erfolgt über KSP plus Passschrauben.