Die beiden Webinarleiter (von links) David Wetzel und Rafael Wisniewski führt durch 30 informative Webinar-Minuten.
Foto: Erik Schäfer

Kabelführung leicht gemacht

Schnell mehr Wissen: Icotek informierte in einer Webinarreihe über Produkte und Anwendungen, zum Beispiel über Kabeldurchführungsplatten für steckerlose Kabel.

Wie kann man recht kompakt interessantes Fachwissen rund um das Thema Kabelführung vermitteln? Icotek machte dies Mitte Mai in Form von 18 rund 30-minütigen Webinaren, um beispielsweise die Montage und Anwendung von Kabeldurchführungsplatten für steckerlose Kabel zu demonstrieren. Am 14. Mai stellten die beiden Webinarleiter David Wetzel und Rafael Wisniewski unter anderem die rechteckigen KEL-DPU- sowie die runde Kabeldurchführungsplatten KEL-DPZ vor. Die rechteckige Variante gibt es in verschiedenen Größen, abgedichtet in IP 66 / IP68, mit Zugentlastung. Zudem stellten die beiden Webinarleiter die runde Ausführung in den Größen M25 (für verschiedene Kabeldurchmesser) und M63 (für bis zu 35 Kabel gleichen Durchmessers) vor. Bei den rechteckigen Ausführungen können ebenfalls unterschiedlichste Kabeldurchmesser durch eine Kabeldurchführungsplatte durchgeführt werden.

Foto: Erik Schäfer
Die beiden Webinarleiter (von links) David Wetzel und Rafael Wisniewski führt durch 30 informative Webinar-Minuten.

Schnelle und einfache Montage in Schaltschränken

Die KEL-DPU-Platten (Schutzart IP 66/IP68) mit Zugentlastung gibt es für den Einbau in Stahlschaltschränken mit 1,5 bis 2 mm Wandstärke. In der Ausführung DP gibt es zwei Ausführungen: einmal für die Wandstärken von 1,5 bis 2,5 mm und – für den Einbau in Kunststoffschränken – 2,8 bis 4 mm Wandstärke. Einbau ist da eigentlich zu viel gesagt, denn die Platten werden einfach in die Ausschnitte im Schaltschrank eingedrückt und dichten auch als Ganzes die Aussparung im Schaltschrank ab.

Die Rahmen der KEL-DPU-Kabeldurchführungsplatten bestehen aus Hartkunststoffrahmen oder – in der flacheren Version – aus einem Kunststoff umspritzten Edelstahlrahmen. Innerhalb des Rahmens ist eine Kunststoffmembran gespannt. Die ebenfalls rechteckigen Kabeldurchführungsplatten der KEL-DPZ (Schutzart bis IP 66) glänzen durch die mögliche hohe Packungsdichte, jedoch einer geringeren Zugentlastung als dies bei der KEL-DPU der Fall ist.

Foto: Erik Schäfer
Am Demoschaltschrank zeigt sich eindrücklich, wie wenig Raum die Kabel bei der Durchführung in der Icotek-Durchführungsplatte (oben) im Gegensatz zur einzelnen Kabelverschraubung (unten) braucht.

Nahezu werkzeuglose Kabelführung

Die Kabeleinführung gelingt (fast) ohne Werkzeug simpel wie schnell – die Seminarleiter sprachen hier von einer Zeitersparnis von bis zu 80 % gegenüber dem Einsatz von Kabelverschraubungen. Man locht die Membrane der Kabeldurchführungsplatte an der/den Stellen (mit einem Schraubendreher) vor, durch die die Kabel durchgeführt werden sollen und steckt dann die entsprechenden Kabel einfach ein. Dabei muss nicht einmal auf die unterschiedlichen Durchmesser der Kabel geachtet werden. Und wenn einmal ein Loch zu viel durchstochen wurde oder später Kabel entfallen können, weil ein Gerät weniger am Schaltschrank angeschlossen werden muss, dann können die Löcher der durchstochenen Membrane einfach durch die Blindstopfen ST-B mit Bund wiederverschlossen werden. Die Blindstopfen werden dann einfach bis zum Bund eingesteckt und dichten dann die Kabeldurchführungsplatte an dieser Stelle zuverlässig ab.

Seminarleiter standen auch für Fragen zur Verfügung

Während des Webinars wurde auch immer wieder Fragen der Teilnehmer direkt beantwortet:
Gibt es auch Lösungen für Durchführung von Pneumatikschläuche gebe?

Ja, gibt es und sogar eine Lösung bei der sowohl Pneumatikschläuche als auch Elektrokabel in ein und derselben Kabeldurchführungsplatte eingesteckt werden können.

Wie es mit dem EMV-Schutz aussehe?

Auch hier hat Icotek eine einfache Lösung parat. An den durchgesteckten Kabeln wird dazu eine EMV-Schiene und je Kabel eine Schirmungsschelle aufgesteckt.

Auch was eine stärkere Zugentlastung angeht, gibt es mit der DPU-Durchführung die entsprechende Lösung, währenddessen die KEL-DPZ mit einer höheren Packungsdichte glänzt. Und sogar in zwei Farbvarianten (Grau und Schwarz) sind die Kabeldurchführungsplatten von Icotek erhältlich.

Mit Kundenbeispielen rundeten die beiden Webinarleiter das informative Webinar ab und zeigten, wie sich die Icotek-Durchführungsplatten in der Praxis bewähren.