Klippon Connect weiter auf der Erfolgsspur: Das kann die neue KNX Doppelstockreihenklemme für intelligente Gebäudesysteme.
Foto: Weidmüller

Elektrotechnik

Warum Klippon Gebäudesysteme intelligent macht

Klippon Connect weiter auf der Erfolgsspur: Das kann die neue KNX Doppelstockreihenklemme für intelligente Gebäudesysteme.

Höhere Anforderungen von Nutzer nach Energieeinsparung, Komfortgewinn und Sicherheit zeigt, dass intelligente Gebäudesysteme bei der Gebäudeinstallationen eine zunehmend wichtigere Rolle spielen - Weidmüller reagiert mit Klippon Connect. Schon jetzt ist klar, dass sich heutige Neubauten in den kommenden Jahren vielen Veränderungen anpassen müssen. Daher ist Flexibilität und Vernetzungsmöglichkeit in der Installation notwendiger denn je. Ein Ansatz für das intelligente Gebäude liegt in der Installation und Vernetzung von Sensoren und Aktoren. Vor diesem Hintergrund ist eine eindeutige und übersichtliche Verdrahtung aller Daten- und Installationsleitungen für die Gebäudeinstallationsverdrahtung unerlässlich. Zu einem der wichtigen Systeme für die Vernetzung im Gebäude zählt der KNX Standard. Normalerweise werden Steuerfunktionen standardmäßig mit der Energieverteilung fest verbunden. Das bedingt einen hohen Aufwand z. B. bei der nachträglichen Installation von übergeordneten Steuerfunktionen, wie beispielsweise ein zentrales Schalten von Belüftungsschaltkreisen. Wesentlich einfacher kann eine Nachrüstung erfolgen, wird bereits ein KNX Bussystem eingesetzt.

Verdrahtung der Haupt- und Reserveadern eines KNX-Bussystems für intelligenter Gebäudesysteme ist möglich

Für diesen Einsatzbereich hat Weidmüller seine Applikationsprogramm der Klippon Connect Reihenklemmen um die Doppelstockreihenklemme KNX für die Gebäudeinstallationsverdrahtung erweitert. Die Klippon Connect-KNX-Reihenklemmen ermöglichen die Verdrahtung der Haupt- und Reserveadern eines KNX-Bussystems. Wird es besonders eng im Installationsverteiler, kommen die Doppelstockklemmen A2T 1.5 KNX der Klippon Connect Familie zum Einsatz. Mit nur 3,5-mm-Baubreite pro Klemme und der eindeutigen optische Zuordnung der Klemmstellen zu den Aderfarben ist die KNX-Installation sehr komfortable und einfach durchzuführen. Die helle Grundfarbe der Klemmen bietet einen guten Kontrast zur Bedruckung der einzelnen Scheiben mit dem KNX Farbschema. Die direkte Zuordnung zu den Aderfarben und die Farbunterscheidung zur Lastverdrahtung vereinfachen den Servicefall und verringert Fehler bei der Installation. Durch ihre geringe Einbauhöhe passten die Klippon Connect-KNX-Reihenklemmen in Unterverteiler und perfekt unter die Verteilerabdeckung. Der doppelte ausgeführte Querverbindungskanal pro Ebene sorgt für die unkomplizierte Potentialverteilung, auch überspringend, innerhalb des Klemmblocks. So werden Haupt- und Reserveadern eines KNX-Bussystems auf nur sieben mm Baubreite rangiert und verdrahtet.

Vorteil der Klippon Connect-KNX-Reihenklemmen: Zahlreichen Markierungsmöglichkeiten

Das erleichtert nicht nur die Inbetriebnahme, auch unterstützt es ein leichteres Nachrüsten, die Wartung und den Service.

Das umfangreiche, standardisierte Zubehör aus der Klippon Connect Familie steht auch für den Einsatz der KNX Reihenklemmen zur Verfügung. Dazu gehört unter anderem auch der Weidmüller Configurator, eine Software-Lösung zur Auswahl, Konfiguration und Anfrage von Tragschienen und Tragschienenkomponenten aus dem Weidmüller Programm. Das Tool unterstützt durchgängige Engineering-Workflows von der Planung mit E-CAD-Systemen bis zur Dokumentation. Die digitalen Produktdaten basieren auf den E-Class advanced Standards. Die integrierten Plausibilitäts- und Kollisionsprüfungen sorgen in Verbindung mit der vollständigen digitalen Dokumentation für eine verlässliche Konfiguration.

Paderborner Zukunftsmeile wird erweitert

Die Paderborner Zukunftsmeile wird um ein weiteres Gebäude erweitert. Hier mietet sich nicht nur die Paderborner Universität ein.
Artikel lesen >