Image
kuka_auftrag_audi.jpeg
Foto: Audi AG
Kuka ist ein international tätiger Automatisierungskonzern mit einem Umsatz von ca. 2,6 Mrd. EUR und rund 14.000 Mitarbeitenden. Der Hauptsitz ist Augsburg. Neben Audi vertrauen auch andere Autohersteller beim Karosseriebau auf Kukas Technologie-Knowhow.

Unternehmen

Im Karosseriebau vertraut Audi auf Technologie von Kuka

Zusammenarbeit mit dem Automatisierungsspezialisten Kuka: Für den Karosseriebau zweier wichtiger Volumenmodelle setzt Audi auf Technologie aus Augsburg.

Mit dem Auftrag im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich hat sich die Audi AG beim Thema Karosseriebau erneut für das umfassende Technologie-Knowhow von Kuka entschieden. So wurde Kuka im zweiten Quartal 2021 mit der Planung, Lieferung und Integration mehrerer Karosseriebaulinien für den Unterbau zweier neuer Fahrzeugmodelle in der Mittel- und Oberklasse beauftragt.

State-of-the-Art-Technologie für modernen Karosseriebau

Image
kuka_gerald_mies.jpeg
Foto: Kuka Gerald Mies, CEO KUKA Systems GmbH

„Unsere langjährige Erfahrung im Gestalten flexibler und effizienter Fertigungsprozesse macht uns zum zuverlässigen Partner der Automobilindustrie. Wir freuen uns über das Vertrauen in unsere Technologien“, sagt Gerald Mies, CEO der Kuka Systems GmbH, zu dem neuen Auftrag aus Deutschland. Erst kürzlich wurde bekannt, dass auch der österreichische Automobilzulieferer Magna Presstec nicht nur die Leiterrahmen der Mercedes G-Klasse mit einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch fertigt, sondern jetzt auch ein elektrifiziertes Update und somit eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante der Offroad-Ikone plant. Auch hierbei setzen die Österreicher wieder auf Produkte und Leistungen der deutschen Kuka.

Magna Presstec setzt bei Leiterrahmen-Fertigung auf Kuka

Auch beim Schweißen von Leiterrahmen für die neue E-Variante der Mercedes G-Klasse vertraut Magna Presstec auf Fertigungstechnologie aus dem Hause Kuka.
Artikel lesen