Image
findling_management_umwelt.jpeg
Foto: Findling Wälzlager
Solaranlage, spritsparende Firmenfahrzeuge, reduzierte Papierentsorgung und energieeffiziente  Hardware: Umweltschutz gehört bei Findling auf die tägliche Agenda.

Unternehmen

Umweltschutz: Wie Findling den Papierverbrauch reduziert

Das Karlsruher Unternehmen Findling hat in Sachen Umweltschutz ambitionierte Ziele. Ein aktuelles Beispiel ist die Reduzierung der benötigten Papiermenge. 

„Wir arbeiten bereits seit Jahren an der Reduzierung unserer Papierabfälle – und das mit Erfolg“, berichtet Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling, von einem aktuellen Meilenstein beim Thema Umweltschutz. „2010 mussten wir noch 14,5 kg Papier pro Tag entsorgen. Heute sind es nur noch 5,76 kg pro Tag.“ Erreicht wurde dies durch die Vermeidung von Umverpackungen durch bspw. Transportschäden und die Reduktion von Druckerpapier. Wenn doch einmal Umverpackungen anfallen, verwendet Findling diese einfach wieder.

Findling will den Einsatz von Papier noch weiter reduzieren

Aber auch der Einkauf von Papier sinkt kontinuierlich: Während früher der Bedarf zwischen 4 und 6 kg pro Tag schwankte, so sind es heute nur noch zwischen 2 und 4 kg. „Hier wollen wir noch mehr reduzieren“, so Klaus Findling. „Zum Beispiel ermöglichen es moderne EDV-Tools, dass unsere Mitarbeiter künftig noch weniger Unterlagen ausdrucken müssen.“

Image
findling_waelzlager_ressourcen.jpeg
Foto: Findling Wälzlager Seit 2010 konnte die Findling Wälzlager GmbH ihren Papierentsorgungsaufwand massiv senken – inzwischen fällt nur noch rund ein Drittel der ursprünglichen Menge an.

Solaranlage, Abwärme & Co. unterstützen den Umweltschutz

Generell punktet Findling Wälzlager schon seit vielen Jahren beim Umweltmanagement. Das Unternehmen hat bereits im Jahr 2010 die bis dato größte privat betriebene Solaranlage in der Karlsruher Gegend auf den Dachflächen der Lagerhallen in Betrieb genommen. Pro Jahr werden damit rund 230.000 kWh Strom produziert, diese Menge entspricht einer Kohlendioxid-Einsparung von 160 t.

Zudem sind bei Findling ausschließlich spritsparende Eco-Firmenfahrzeuge und stromsparende Thin Clients im Gebrauch. Grüne Server in der IT, besonders energieeffiziente Fernwärme aus Abwärme der nahegelegenen Raffinerie und der reduzierte Papierverbrauch durch beleglose Kommissionierung sind weitere Punkte auf der umfangreichen Umwelt-Agenda des verantwortungsbewussten Unternehmens.

Foto: Harting

Unternehmen

Umweltschutz und Produktion gehen mit Emas Hand in Hand

Umweltschutz seit 25 Jahren: Harting zählt zu den ersten „Emas-Unternehmen“. Wie mit dem Umweltmanagementsystem Ressourcen intelligent eingesetzt werden.

Foto: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH

Energietechnik

Flexibler Stromverbrauch als smarte Lösung für Fabriken

In Fabriken der Modellregion Augsburg wurde eine flexible Anpassung des Stromverbrauchs an die ungleichmäßige Stromerzeugung durch Wind und Sonne getestet.