Bei der Veranstaltung "Robotik für die Smart Factory" stellt der VDI die Frage nach Verknüpfungsmöglichkeiten von Robotertechnologien in den Fokus.
Foto: VDI

News

VDI thematisiert „Robotik für die Smart Factory“

Vom 11. bis 12. Dezember 2018 findet beim VDI die Veranstaltung „Robotik für die Smart Factory“ statt.

Das VDI-Veranstaltung „Robotik für die Smart Factory“ zeigt Innovationen im Bereich der Industrierobotik auf. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Frage, welche Verknüpfungsmöglichkeiten mit den etablierten Robotertechnologien bestehen. Das Event umfasst gleich 5 Parallelveranstaltungen:

  • Industrielle Robotik

  • Assistenzroboter in der Produktion

  • Autonome Systeme in der Produktion und Logistik

  • Maschinelles Lernen in der Produktion

  • Zivile Drohnen im Industrieeinsatz

Teilnehmer können flexibel und ohne Mehrkosten zwischen den Vorträgen der einzelnen Veranstaltungen hin- und herwechseln und sich so ihr eigenes Programm mit individuellen Schwerpunkten zusammenstellen.

Roboter nehmen an Präsenz zu

Auf 10.000 Arbeiter kommen aktuell weltweit 74 Roboter – Tendenz steigend und vor den Anforderungen der Industrie 4.0 eine durchaus notwendige Entwicklung. Das VDI-Event „Robotik für die Smart Factory“, vom 11. bis 12. Dezember 2018 in Baden-Baden zeigt auf, wie der Einsatz von Robotik die industrielle Fertigung revolutioniert.

Laut dem internationalen Herstellerverband IFR (International Federation of Robotics) lässt sich der Automatisierungsgrad einer Industrie an ihrer Roboterdichte ablesen. Südkorea (631 Industrieroboter pro 10.000 Arbeiter) rangierte im Statistikjahr 2016 vor Singapur (488) und Deutschland (309) auf Platz eins und liegt damit weit über dem globalen Durschschnitt (74). Am stärksten von diesem Wachstum betroffen ist die Automobilindustrie gefolgt vom Elektroniksektor. In Anbetracht der langfristigen Vorteile von Robotik in der Industrie hat dieser Boom gerade erst begonnen.

Flexibilität und Individualität stehen im Fokus der Robotik

In fast allen Fertigungsbereichen gilt es heute, flexibler zu produzieren und auf individuelle Kundenbedürfnisse einzugehen. Dabei sollen Industrieroboter den Weg für die Zukunft ebnen. Der Einsatz von Robotik bietet gleichbleibende Produktionsqualität bei sichereren Arbeitsabläufen bzw. weniger Verletzungrisiko. Die Produktionskosten sinken langfristig, da Ermüdungsphasen oder Produktionspausen entfallen. Mit der Automatisierung steigen demnach die Gewinne.

Automatica

Robotik-Innovationen für smarte Produktionskonzepte

Die Automatisierungsbranche boomt und die Robotik-Hersteller treiben wegweisende Entwicklungen voran. Das spiegelt sich auf der Automatica 2018 wider.

Automatica

Weltweite Befragung zu Robotern und KI

7.000 Arbeitnehmer in den USA, Asien und Europa wurden befragt: Der Automatica Trend Index 2018 zeigt, wie die Themen Roboter und KI ankommen.

Märkte

1,7 Mio. Industrie-Roboter bis 2020

Bis 2020 werden mehr als 1,7 Mio. Industrie-Roboter in den Fabriken der Welt installiert. Die Robotik-Branche in Asien verzeichnet dabei aktuell das stärkste Wachstum – angeführt von China als Weltmarktführer.

Unternehmen

Yaskawa setzt auf Europa

Mit der Standorterweiterung im bayerischen Allershausen, unterstreicht das japanische Unternehmen Yaskawa, dass es sein Europa-Engagement ernst nimmt.

Neuigkeiten aus der Branche für die Branche:der konstruktion-entwicklung.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den wöchentlichen konstruktion-entwicklung.de-Newsletter!