Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Mittelhessen sorgt die Firma Lang für gute Praxis und Lehre im Maschinenbau und bildet die Fachkräfte von morgen aus.
Foto: Lang

Young Professionals

Gelungene Kooperation für Fachkräfte im Maschinenbau

Studierende von heute sind die Fachkräfte von morgen. Lang und die Technische Hochschule Mittelhessen vereinen dafür Praxis und Lehre im Maschinenbau.

Auch die Lang GmbH & Co. KG, ein führender Anbieter im Bereich Positioniersysteme sowie Präzisionsgravieren und -fräsen, wirkt dem im Maschinenbau zunehmenden Fachkräftemangel entgegen. Um Praxis- und Theorieinhalte dabei sinnvoll miteinander zu verknüpfen, arbeitet das Unternehmen mit dem „Förderkreis Elektrotechnik e.V.“ der Technischen Hochschule Mittelhessen zusammen.

Den Maschinenbau aus nächster Nähe kennenzulernen

Der Förderkreis Elektrotechnik e.V. wurde 1997 als gemeinnütziger Verein durch Mitglieder des Fachbereichs Elektro- und Informationstechnik sowie ehemalige Absolventinnen und Absolventen der „Technische Hochschule Mittelhessen“ (THM) gegründet. Zweck des Förderkreises ist die Unterstützung bei der Durchführung von Lehr- und Forschungstätigkeiten sowie die Förderung von fachlichen Kontakten zwischen dem Fachbereich und industriellen Partnern. Diese Rückkopplung ermöglicht der THM den Austausch von Informationen und Technologien mit der Industrie. Auch die Firma Lang ist ein Partner der Hochschule und setzt dabei auf die Qualifizierung und Ausbildung von Fachkräften in den eigenen Reihen.

So profitieren beide Seiten: Fachkräfte im eigenen Haus ausbilden

„Durch die Zusammenarbeit mit der THM können wir Nachwuchskräfte gewinnen und diese bereits im Lernprozess begleiten. Die Studierenden, die in unserem Hause beispielsweise im Zuge von Bachelorarbeiten tätig sind, werden von Beginn an tief in die Prozesse eingebunden. Diese Praxiserfahrung bereitet sie auf die Anforderungen der beruflichen Zukunft vor. Im Idealfall können wir den Studierenden nach ihrem Abschluss eine Perspektive in unserem Hause geben“, erklärt Thomas Kozian, Geschäftsführer der Lang GmbH & Co. KG.

Dies unterstreicht Lang aktuell mit einer Werksstudentin. Julia Kessel, die bei der THM Physikalische Technik studiert, erklärt: „Nach Abschluss meiner bevorstehenden Prüfungen Mitte des Jahres möchte ich mit meiner Bachelor-Arbeit im Hause Lang beginnen. Ich kann mir gut vorstellen, in diesem Unternehmen im Bereich Entwicklung der Lasertechnik beruflich tätig zu werden.“

Kurzporträt Lang

Die 1972 gegründete Lang GmbH & Co. KG mit Sitz in Hüttenberg ist ein führender Anbieter im Bereich Positioniersysteme sowie Präzisionsgravieren und -fräsen. Das Portfolio erstreckt sich über Automations-Systeme, Frästechnologie, Lasertechnologie, Digitalisiersysteme, und die unterstützende Lang-Software. Das Unternehmen bietet ein ausgereiftes Steuerungs- und Maschinenprogramm inklusive Maschinenmontage und -abnahme, Service und Support sowie Schulungen an Automationskomponenten, Maschinen und Software. Höchste Qualität und eine schnelle Inbetriebnahme sowie ein professioneller After-Sales-Service stehen dabei im Fokus. Die Lang-Lösungen kommen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie Automobilindustrie, Medizintechnik, Beschriftung, Verpackungsindustrie und vielen weiteren zum Einsatz.