Image
Was bringt die Fertigungsindustrie voran? Dem ging Influencer Jake Hall im Gespräch mit Tom Reek (Vice President Sales Automation) bei der Eröffnung des neuen Colabs auf den Grund.
Foto: Schunk
Was bringt die Fertigungsindustrie voran? Dem ging Influencer Jake Hall im Gespräch mit Tom Reek (Vice President Sales Automation) bei der Eröffnung des neuen Colabs auf den Grund.

News

Roboter live testen: Neue Applikationszentren eröffnet

In China und den USA hat Schunk moderne Roboter-Applikationszentren eröffnet. In den sogenannten Colabs können Anwender neueste Technologien ausprobieren. 

Bereits seit Beginn dieses Jahres können geplante Anwendungen im Schunk Roboter-Applikationszentrum in Brackenheim-Hausen realitätsnah validiert werden. Dieses Erfolgsmodell exportiert Schunk nun auch nach China und in die USA, denn automatisieren ohne Risiko – das wünschen sich sowohl Automationseinsteiger als auch -profis, die ihre Abläufe noch schneller, zuverlässiger und sicherer gestalten wollen. Schunk liefert hier einen praktischen Lösungsansatz. 

Zentrum für umfangreiches Roboter-Applikationswissen

Die Automatisierung schreitet mit Tempo voran und findet ihren Weg in immer neue Einsatzgebiete. Als Technologieführer für Greifsysteme und Spanntechnik mit umfangreichem Applikationswissen begleitet Schunk seine Kunden auf dem Weg in automatisierte Prozesse. Die Ideen hierfür sind vielfältig, die Lösungsansätze auch. Seit Jahresbeginn validierte Schunk im neuen CoLab bereits mehrere Hundert roboterbegleitete Prozessschritte und optimierte sie für den erfolgreichen Einsatz. Nun erweitert das Unternehmen sein Angebot auch in China und den USA. Ende Oktober eröffnete die chinesische Schunk-Tochter ein Colab in Shanghai. Auf insgesamt 215 m² können die Experten vor Ort nun industrielle Anwendungen etwa für die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt oder Medizintechnik im Liveeinsatz prüfen und optimieren. Dabei stehen neue digitale Prozesse mit smarten Produkten wie dem Kleinteilegreifer EGI und dem Werkzeughalter I-Tendo sowie die energiefreie Greiftechnologie Adheso im Mittelpunkt.

„Mit dem Colab wollen wir unseren Kunden vor Ort den Schritt in die Automatisierung erleichtern. Wir testen das Zusammenspiel von Robotern mit unseren Produkten“, erläutert Dr. Simon Du, General Manager der Schunk Intec China. Hierzu führt man alle notwendigen Tests und Untersuchungen im Applikationszentrum durch. Die Applikationsexperten liefern in einem detaillierten Report Antworten auf alle Fragen. Der Kunde erhält am Ende eine Empfehlung über die idealen Applikationsbausteine. 

Hier lässt sich Automatisierung testen und verstehen

Über neue Möglichkeiten können sich seit kurzem auch Kunden in den USA freuen. In Morrisville in North Carolina begannen die Experten Anfang November ihre Arbeit im Colab, begleitet von einer digitalen Eröffnungsfeier. Bei dieser war auch der bekannte US-amerikanische Influencer Jake Hall (# The Manufacturing Millennial) zu Gast. Er sprach mit den Schunk-Automatisierungsspezialisten darüber, wie das Colab die Fertigungsindustrie voranbringen kann.

Image
Export eines Erfolgsmodells: Im Oktober eröffnete Schunk das erste Colab in China. Ein weiteres Roboter-Applikationszentrum startete im November in den USA. Im Colab in China stehen intelligente Greiftechnologien und Spannsysteme im Mittelpunkt.
Foto: Schunk Export eines Erfolgsmodells: Im Oktober eröffnete Schunk das erste Colab in China. Ein weiteres Roboter-Applikationszentrum startete im November in den USA. Im Colab in China stehen intelligente Greiftechnologien und Spannsysteme im Mittelpunkt.

In den USA erweitert das Colab das bestehende Tec-Center. Milton Guerry, President der Schunk Intec USA, erklärt: „In unserem Tec-Center können Besucher die Schunk-Produktwelt schon länger live erleben und in Workshops neue Technologien kennenlernen. Mit dem neuen Roboter-Applikationszentrum Colab schaffen wir nun weitere Möglichkeiten für Tests, Schulungen und die Entwicklung von Automatisierungsprozessen“.