Robuste Gehäuselager werden zum Beispiel in den Rollengängen und Querförderern des Herstellers H.I.T. Maschinenbau verbaut.
Foto: Findling Wälzlager

Lagertechnik

Wälzlager für die Fördertechnik

Wälzlager in Förderbändern müssen besonderen Anforderungen gerecht werden. Das Portfolio von Findling bietet auch hier die passende Branchenlösung.

Die Experten der Findling Wälzlager GmbH wissen, worauf es in der Fördertechnik ankommt: „Wir haben es in dieser Branche mit sehr hohen Lasten und Temperaturen bei geringen Drehzahlen zu tun, oftmals müssen Fluchtungsfehler ausgeglichen werden. Im Fall von kundenspezifisch konzipierten Anlagen wird zudem oftmals individuelle Lagertechnik benötigt“, so Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling Wälzlager.

Das passende Wälzlager im optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis

Kein Problem für Findling Wälzlager: Der Karlsruher Wälzlagerspezialist überzeugt mit seinem Vollsortiment und einer Leistungsklassenvielfalt. Die Bandbreite reicht von High-End-Produkten von Herstellern wie Nachi oder FYH bis hin zu Standard-Komponenten aus China oder Indien. Dank der guten Verfügbarkeit und des optimalen Preis-Leistungsverhältnisses eignet sich auch die Produktserie "ABEG eXtreme" von Findling für den Einsatz in der Fördertechnik: Mit diesen speziellen Wälzlagern bietet das Unternehmen Lösungen für Anwendungen mit besonderen Ansprüchen.

Produkte für anspruchsvolle Einsatzbereiche

In der Fördertechnik werden auch Gehäuselager stark nachgefragt, denn diese trotzen hohen Belastungen genauso wie rauen Umgebungsbedingungen und eignen sich somit unter anderem für den Einsatz in Förderstraßen. Sie werden zum Beispiel in den Rollengängen und Querförderern des Herstellers H.I.T. Maschinenbau verbaut.

Dichtungstechnik spielt eine wichtige Rolle

Die in Sägewerken eingesetzte Fördertechnik muss äußeren Belastungen wie Staub, Holzpartikeln und Spritzwasser, aber auch extremen Temperaturbedingungen widerstehen – kein Problem für die sorgfältig ausgewählten Gehäuselager von Findling. In diesen Anwendungen spielt nicht zuletzt die Dichtungstechnik eine wichtige Rolle: Denn die beste Verarbeitungspräzision und der beste Wälzlagerstahl helfen nichts, wenn Verunreinigungen wie zum Beispiel Holzstaub oder Schlamm eindringen und der Schmierstoff austritt. Auf Nummer sicher gehen Kunden daher mit einer professionellen Anwendungsberatung.

Die Spezialisten für Wälz- und Gleitlager

Mit mehr als 16 Millionen verkauften Produkten pro Jahr beweist die inhabergeführte Findling Wälzlager GmbH seit über 100 Jahren ihre Verantwortung und Begeisterung für die Wälzlagertechnik. 1919 gegründet, ist man heute ein hochspezialisiertes und weltweit agierendes Unternehmen. Fundament dieses Erfolges ist "ABEG": Mit der auf Leistungskennwerten basierenden Auswahl- und Berechnungsmethode lässt sich das technisch wie wirtschaftlich optimale Wälzlager ermitteln.