Niederspannungsantriebe

Zusammenarbeit für besseren Fußabdruck

Elektromotoren verbrauchen sehr viel Energie. Rockwell und Infinitum wollen die Öko-Bilanz mit einer Kombi ihrer Produkte senken.

Rockwell Automation und Infinitum haben bekannt gegeben, dass sie gemeinsamen effiziente, integrierten Niederspannungsantriebs- und -motortechnik entwickeln und vertreiben wollen. Mit der Entwicklung sollen Anwendern Energie und Kosten sparen und ihre CO₂-Bilanz verbessern. Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) machen Elektromotoren bei Industrieanwendungen fast 70 % des Stromverbrauchs aus.

Im Rahmen der Vereinbarung kombinieren die Unternehmen die Powerflex-Antriebstechnik von Rockwell mit dem Aircore-EC-Motorsystem von Infinitum. Dieses Motorsystem ist nur halb so groß und halb so schwer, verbraucht 66 % weniger Kupfer und 10 % weniger Energie als herkömmliche Eisenkernmotoren, erklärt Rockwell. Der integrierte Frequenzumrichter und die Motoren sollen ab Ende 2024 erhältlich sein.

Rockwell und Infinitum arbeiten seit 2021 zusammen, als Rockwell im Rahmen der Finanzierung der Serie C eine erste Investition in Infinitum tätigte.